Rotary Club Burgdorf

Gemeindienst des Rotary Club Burgdorf

«Sämtliche Wasserläufe sind beschriftet»

12. September 2020

Schild

In einem umfassenden Gemeindienstprojekt hat der Rotary Club Burgdorf alle Wasserläufe auf Burgdorfer Boden in Eigenregie beschriftet. Insgesamt wurden unter kundiger Anleitung sämtliche Schilder und Informationstafeln in Fronarbeit selbst hergestellt und montiert und so einen einzigartigen und wertvollen Beitrag zu Gunsten der Öffentlichkeit geleistet. Über 100 Namensschilder bezeichnen heute die 23 Wasserläufe und Kanäle auf dem Gemeindegebiet und insgesamt 11 Informationstafeln geben Bewohnern und Besuchern der Stadt Burgdorf wertvolle Informationen zu den Wasserläufen. Die konsequente Bezeichnung aller Wasserläufe innerhalb einer Gemeinde gibt es schweizweit nirgendwo; Burgdorfs Einmaligkeit wird zukunftsweisend sein und kann auch für andere Gemeinwesen Anregung bieten, das besondere Kulturgut wieder vermehrt ins Alltagsleben zurückzuholen.


Infotafel Fliessgewässer Burgdorf

Infotafel Fliessgewässer in Burgdorf


Artikel aus d'Region

Aus: «d'Region», 01. September 2020

Weiterer Arikel: Aus: «d'Region», 29. September 2020

Stadt Burgdorf: Link zu Aktuelles 24.September 2020

Rotary Magazin: Artikel in der Oktoberausgabe 2020

Artikel BZ

Link zu BZ-Artikel vom 15.10.2020 (mit Abo)

 

Zahlreich arbeiteten die Mitglieder am Projekt mit:
«PRODUKTION», «MONTAGE» «GRUNDSCHILDLEGUNG» zum Öffnen als pdf-Datei:

Fotoserie Produktion

Fotoserie Montage

Fotoserie Grundschildlegung



Die Gewerbekanäle sind auch eine «PERLE» in der Perlenkette des Vereins

Logo Verein Perlenkette



«Start» zur Casino-Renovation

21. August 2017

Burgdorfer Rotarier entfernen die alte Bestuhlung des Casino-Theaters. Dem Umbau steht nichts mehr im Weg.
Casino Burgdorf

Aus:«d'Region», 5. September 2017


Hands-On am Wanderweg

01. April 2017

hands-on

Unwetter und starke Regenfälle haben in den vergangenen Jahren auch dem Wanderweg in der Gemeinde Heimiswil bei Burgdorf zugesetzt. Der RC Burgdorf hat im Rahmen eines Gemeindienstprojekts unter kundiger Anleitung des örtlich zuständigen Verantwortlichen der Kommission für Strassen und Wege nun geholfen, morsche Treppenstufen zu ersetzen, Böschungen zu begradigen und ein Wegstück zu befestigen. Präzis zugeschnittene Treppenstufen aus hartem Akazienund Eichenholz wurden im teilweise weichen Waldboden geschickt verankert und mit Jurakies überdeckt – dies zur Freude vieler Wanderer, die die herrliche Naturlandschaft entlang der Emme täglich geniessen.

hands-on

Text und Fotos: Beat Maurer

Artikel aus dem Rotary-Magazin